Pi als NAS-Server

Hier zeige ich euch wie ihr aus eurem Raspberry Pi/Banana Pi einen NAS-Server macht. Beide Modelle eignen sich perfekt dazu. Der Banana Pi eignet sich aufgrund seines Gbit-Ethernet Ports.

sudo su

apt-get update && apt-get upgrade -y

apt-get install samba samba-common-bin -y

nano /etc/samba/smb.conf

Sucht mit Strg+W nach security = user und entfernt die # davor.

Speichert mit Strg+O und Strg+X die Datei.

Auf dem Raspberry Pi:

smbpasswd -a pi

Auf dem Banana Pi:

smbpasswd -a root

Wenn ihr die Dateien auf einem externen Medium speichern wollt, muss das Medium eingebunden sein. Wie das geht zeige ich euch hier.

Auf dem Raspberry Pi:

chown -R pi:pi /media/usb1

Auf dem Banana Pi:

chown -R root:root /media/usb1
nano /etc/samba/smb.conf

Dort am Ende der Datei einfügen (ihr könnt dort beliebig viele Freigaben einrichten):

[Freigabe 1]
path = /media/usb1
available = yes
browseable = yes
writeable = yes
guest ok = no
Speichert mit Strg+O und Strg+X die Datei.
/etc/init.d/samba restart

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.