Interview mit Bananian-Entwickler Nico Isenbeck

Im folgendem Interview habe ich dem Bananian Entwickler Nico Isenbeck einige Fragen rund um Bananian gestellt. Ich möchte mich vorab bei Nico für das Interview bedanken.

Kurzinfo zu Bananian:

  • minimales Debian 7 Wheezy armhf Image
  • Offizielle Debian-Repositories werden verwendet
  • Unterstützt Banana Pi, Banana Pro und BPi-R1
  • Passt auf eine 2 GB Karte
  • ca. 400 Downloads pro Tag (nur von bananian.org)

Wie kam es dazu Debian als Basis für Bananian zu verwenden?

Ich verwende seit jeher Debian als Basis für meine Server und
Desktoprechner und da war es nur naheliegend Debian auch als Grundlage
für Bananian zu verwenden.
Wäre es kein Debian geworden, hätte es auch kein „Bananian“ gegeben. Der
Name setzt sich aus „Banana Pi“ und „Debian“ zusammen, natürlich
angelehnt an Raspbian für den Raspberry Pi.

Welche Neuerungen und Funktionalitäten sind für die nächste Version von Bananian Linux geplant?

Die aktuelle Roadmap kann jederzeit und öffentlich hier eingsehen
werden: https://dev.bananian.org/roadmap_page.php
Dort gibt es immer mindestens zwei Releases: next und later.
„Next“ ist immer die nächste zu veröffentliche Version, solange diese
noch keinen Namen und damit auch noch kein Releasedatum hat.
In „Later“ nehmen wir alle Änderungen/Erweiterungen auf, die irgendwann
mal umgesetzt werden sollen aber derzeit (noch) keine Priorität haben.
Wie man sieht wird das nächste Release fast ausschließlich ein Bugfix
Release mit relativ vielen aber doch kleinen Änderungen.

Vorraussichtlich Ende März/Anfang April wird das nächste Release dann
wohl fertig sein.

Später im Laufe des Jahres steht dann der Wechsel zu Debian 8 (Jessie)
und einem neueren Kernel (entweder Debian Jessie oder Mainline Kernel)
an. Diese Umstellung wird weitreichende Änderungen nötig machen aber wir
hoffen auch hier eine Migration mit „bananian-update“ möglich machen zu
können. Aber so weit ist die Planung diesbezüglich derzeit noch gar
nicht.

Ist es möglich/erdenklich das Bananian Linux auf den Raspberry Pi
portiert wird?

Seitdem der neue Raspberry Pi 2 erschienen ist, wäre dies theoretisch
sogar möglich, da der neue Raspberry nun auch wie der Banana Pi auf der
ARMv7 Plattform basiert.
Praktisch gibt es aber derzeit keinen Grund für eine Portierung. Der
Raspberry Pi ist mit Raspbian bestens versorgt.

Wird es spezielle Versionen für etwa den BPI-R1 oder den BPI-M2
geben?

Der BPI-R1 ist in der aktuellen Version 15.01 bereits unterstützt. Für
den M2 konnten wir noch keinen Hardwaresupport realisieren. Unser Ansatz
ist es ein Image für möglichst viele Plattformen herauszubringen und der
derzeitige Bananian Kernel bootet leider nicht auf dem M2. Vermutlich
wird frühestens nach dem Sprung auf Debian 8 und einem neuen Kernel
Unterstützung für den M2 enthalten sein.

Daneben gibt es aber mittlerweile einige andere, nicht Banana Pi Boards,
auf denen Bananian erfolgreich gestestet wurde. Insbesondere der
A20-OLinuXIno-LIME2 und der Orange Pi sind hier gute Beispiele. Für
Details siehe https://www.bananian.org/hardware

Was hälst du von der Zersplitterung der Banana-Familie?

Die Zersplitterung macht uns das Leben nicht gerade einfacher, da wir
mehrere Boards unterstützen müssen und dadurch einen erheblichen Aufwand
haben. Wir arbeiten aber sehr gut mit den Herstellern zusammen und
erhalten Unterstützung bei unseren Fragen und Problemen.

Wie ist das Feedback von der Community zu Bananian Linux?

Überwiegend positiv! 🙂 Wir freuen uns natürlich auch über konstruktive
Kritik, hilft diese doch die Distribution weiter zu verbessern.
Was einige User leider manchmal nicht verstehen: Wir sind weder die
Hersteller der Hardware noch ist Bananian unser Job. Vielmehr ist es ein
Hobby mit dem wir (bis auf ein paar Spenden, die nicht reichen die
Kosten zu decken) keinen Gewinn machen.
Dennoch werden wir leider manchmal für die Unzulänglichkeiten der
Hardware kritisiert oder es werden Features eingefordert, die wir so
nicht liefern können.

Über Mitarbeit aus der Community freuen wir uns auch sehr, jeder ist
eingeladen mitzumachen! 🙂

Welche Fragen werden von Bananian Linux Anwendern häufug gestellt?

Die FAQ (https://www.bananian.org/faq) decken die meisten Anwenderfragen
mittlerweile ganz gut ab. Häufig enstehen allerdings Probleme durch
schlechte USB Netzteile, die nicht ausreichend Strom zur Verfügung
stellen oder nicht stabil genug arbeiten. Insbesondere wenn OTG
aktiviert ist, kann es dann zu Boot- oder Stabilitätsproblemen kommen.
Fragen zu den grafischen Oberflächen werden ebenfalls oft gestellt,
können von uns aber nur rudimentär beantwortet werden denn unser Fokus
liegt ganz klar auf „Headless“ Installationen.

Inwieweit arbeitest du mit LeMaker zusammen?

Wir haben eine offizielle Partnerschaft mit LeMaker und Sinovoip. Beide
Hersteller stellen uns Samples Ihrer Hardware zum Testen und Entwickeln
zur Verfügung und stehen als Ansprechpartner bereit. Eine Bezahlung für
die Arbeit an Bananian Linux erfolgt nicht und wir sind und bleiben ein
eigenständiges und herstellerunabhängiges Projekt.

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.