Interview mit Werner Ziegelwanger von developer-blog.net

Viele von euch die auf Raspifeed unterwegs sind kennen den Blog von Werner Ziegelwanger. Ich habe den Blogger zum Entstehen seines Blogs interviewt und ihm weitere Fragen gestellt. Ich möchte mich vorab bei Werner für die Teilnahme am Interview bedanken.

Wie entstand dein Blog?

Der Blog entstand, weil ich mir wieder mal den Film „The Social Network“ angesehen hatte. Jedes Mal wenn ich den sehe muss ich ein neues Projekt starten. So entstand im November 2012 mein Blog http://developer-blog.net. Kennst du das? Du habst ein Probelm und kannst es erst nach stundenlanger Recherche und probieren lösen. Wochen später hast du dann ein ähnliches Problem und kannst dich nicht mehr erinnern wie du das damals gelöst hast? Genau dafür sollte mein Blog sein. Ich habe jedes Mal, wenn ich in der Arbeit oder privat ein Problem lösen musste das in einem Artikel verarbeitet um es später bei Bedarf wieder zu finden. Vor allem sollte es anderen Entwicklern Zeit sparen, es gibt nichts ärgerliches, als wenn man für triviale 10 Zeilen Code stundenlang nach dem Grund für eine seltsame Fehlermeldung suchen muss.

Wie kamst du zum Raspberry Pi?

Zu der Zeit habe ich mich auch in Linux eingearbeitet und rein zufällig den Raspberry Pi gefunden. Das schien mir die perfekte Übungsplattform. Nachdem vor allem meine Pi Artikel sehr oft angeklickt wurden habe ich mich auf das Thema spezialisiert. Im Zuge dessen habe ich mich auch mit Elektrotechnik auseinandergesetzt und auch einige gute Artikel aus Anfängersicht über die GPIO Schnittstelle geschrieben.

Welche Einplatinencomputer besitzt du?

Mal überlegen. Ich besitze natürlich den Raspberry Pi. Genauer gesagt einen Raspberry Pi 2, zwei Raspberry Pi B+ und noch vier Raspberry Pi B. Zusätzlich habe ich einen Banana Pi (das erste Modell) und ein HummingBoard (das i2eX).

Wozu verwendest du deine Einplatinencomputer?

Bis vor einiger Zeit war ein Raspberry Pi als Raspbmc Medien Center im Einsatz. Ein Raspberry Pi läuft als Webserver und erfüllt dort Routineaufgaben über einen Cron gesteuert. Ein Pi läuft auch immer mit einer aktuellen Version zum Testen für meinen Blog und ein weiterer ist fürs basteln über die GPIO Schnittstelle an ein Steckbrett und an Sensoren angeschlossen.

Wie findest du den Raspberry Pi 2?

Der Raspberry Pi 2 ist super. Nun kann man den kleinen Rechner endlich auch für Desktop Aufgaben wirklich gut benutzen. Mir gefällt vor allem gut, dass der Stromverbrauch trotz enormer Leistungssteigerung quasi gleich geblieben ist.

Wie findest du die Zersplittung der Banana Familie?

Zu dem Thema kann ich leider nicht viel sagen. Der Banana Pi war nur am Rande ein Thema in meinem Blog. Der Banana Pi war anfangs toll, da er leistungsstärkster war. Ich finde sein größtes Problem ist die fehlende Abgrenzung zum Raspberry Pi. In Wahrheit ist er ja nur ein Klon, also die erste Version. Das HummingBoard im Gegensatz dazu hat eine bessere Existenzgrundlage, da es durch die austauschbare Recheneinheit ein durchaus eigenständiges und sinnvolles Konzept darstellt.

Wie findest du es das Windows 10 in einer abgespeckten Version für den Raspberry Pi verfügbar sein wird?

Ich glaube Microsoft will da in einem Bereich Fuß fassen der eigentlich schon verloren ist. Ich lass mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Generell ist das eine tolle Sache, denn Konkurrenz belebt bekanntermaßen die Branche. Ob die tollen Ankündigungen auch der Wahrheit entsprechen wird sich zeigen. Mich freut es, dass der Raspberry Pi deswegen umso mehr an Bedeutung gewinnt.

Welche Projekte stehen dieses Jahr noch an?

Einige! Zum einen lege ich mir einen 3D Drucker zu und werde dann völlig andere Themen im Blog behandeln. Neben dem Pi ist ja Open Source eines meiner zentralen Themen und ich will da auch etwas mehr in Richtung Open Hardware gehen. Zum anderen will ich auch mit dem Raspberry Pi etwas tiefer in die Thematik eintauchen und einen autonomen Roboter entwickeln. Ich habe ja einen Uni-Abschluss in Spieleprogrammierung und da möchte ich endlich mal meine Erfahrungen in der künstlichen Intelligenz auch in der Hardware umsetzen. In den letzten Wochen durfte ich zudem auch zwei Bücher über Raspberry Pi Roboterentwicklung reviewen in denen ich mir genug Know How für das eigene Projekt angeeignet habe. Jetzt warte ich eigentlich nur noch auf eine Hardwarebestellung und dann geht es auch schon los!

Welche Betriebssyteme benutzt du?

Ich benutze sowohl privat als auch in der Arbeit Ubuntu Linux mit dem KDE Desktop. Obwohl ich darauf eigentlich fast zu 100% arbeite habe ich immer eine WIndows 7 virtuelle Maschine griffbereit. Mein altes MacBook Pro mit OSX verwende ich auch hin und wieder um mit dem Safari das Webdesign zu überprüfen. Ansonsten bin ich auch noch mit Android (Handy) und iOS (iPad) unterwegs. Zusammengefasst: alle großen Betriebssysteme.

Was machst du in deiner Freizeit?

Freizeit ist für mich jene Zeit die nach Arbeit, Frau und Kinder noch für mich übrig bleibt. Die ist knapp bemessen und wird hauptsächlcih für den Blog und laufenden Programmierprojekten aufgeteilt. Ja, ich programmiere auch in der Freizeit. Aktuell ein Browserspiel, welches nach fast 3 Jahren Entwicklungszeit kurz vorm Launch steht.

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.