Vater des Windows-Startmenü enttäuscht von Windows 10

Mit Windows 95 wurde vor fast 20 Jahren das Startmenü eingeführt. In Windows 10 feierte es 20 Jahre später ein kleines Comeback. Der Erfinder Danny Oran äußerte sich gegenüber Business Insider enttäuscht über dieses Comeback. „Auf eine Art und Weise ist es ein bisschen enttäuschend, dass das gleiche Zeug da drin ist“, sagte Oran. Danny Oran war, als er das Startmenü und die Taskbar für Windows 95 erfand, als Interface-Manager beschäftigt. „22 Jahre später sind Taskbar sowie das Startmenü nicht durch etwas besseres ersetzt worden.“ Die Patente für das Startmenü und die Taskbar laufen auf seinen Namen. „Ich wünschte, ich hätte auch die Lizenzgebühren“ scherzte Danny Oran im Gespräch mit Business Insider.

Quelle: PC-Welt

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

1 Reaktion

  1. Raphael sagt:

    Windows 10 ist an sich weitaus besser als sein Vorgänger 8.1. Das Startmenü selber kann relativ unübersichtlich werden. Die alphabetische Anordnung ist auf eine bestimmte Art und Weise unübersichtlich. Dafür erfüllt die Fläche „Web und Windows durchsuchen“ Ihren Job. Einfach den Programmnamen eintippen und schon wird dieses gelistet. Eine vernünftige Meinung über WIN10 kann ich noch nicht abgeben. Grund: Die Zeit zeigt, wie sich das Betriebssystem schlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.