Album Review: Danju – Stoned ohne Grund

Ich höre meistens während ich Blogbeiträge schreibe Musik und vor mehr als 2 Monaten, am 8. April 2016 erschien Danju’s Debüt-Album Stoned Ohne Grund. Danju dürfte den meisten auch noch unter dem Namen Dajuan bekannt sein. Danju wurde durch häufige Zusammenarbeit mit Rapper Cro bekannt. (Zum Beispiel ist Danju auf Cro’s Mixtape Meine Musik häufig vertreten). Danju steht, ebenfalls wie Cro, beim Stuttgarter Label Chimperator Productions unter Vertrag.  Er veröffentlichte zuvor bereits 2 Mixtape’s: Play (2012) & Cali (2014). Am 19. Februar 2016 erschien auf YouTube der Teaser zum Album mit der Info dass das Album nun vorbestellt werden kann. Da ich das Play Mixtape und das Cali Mixtape kannte, habe ich mir das Album in der „normalen“ Version vorbestellt. Ich habe mich bewusst gegen die Deluxe Edition mit T-Shirt, Bonus-Tracks, Instrumentals, Poster und GÜZ Papers entschieden. Acht Tage nach dem Teaser erschien das Video zum Track „Stoned ohne Grund“ (das Video erhält auch Ausschnitte aus weiteren Tracks des Albums, unter anderem den Tracks Tag & Nacht und Malibu).

Als dann am 12. März 2016 dann das erste und einzige Album Snippet erschien konnte ich es kaum noch bis zum Release abwarten.

Kommen wir aber nun mal zum Album. Als das Album am Release Tag im Briefkasten lag, habe direkt ausgepackt und angehört.

Hier mal die Track-List:

  1. Intro
  2. Mañana
  3. An manchen Tagen
  4. Stoned ohne Grund
  5. Nur Bekannte
  6. Fahrn
  7. Danju Danju am Micro
  8. X feat. Cro
  9. Champ
  10. Für Mama
  11. Zu weit weg
  12. Malibu
  13. Dollar $$$ feat. Cro
  14. Tag & Nacht feat. Teesy und Cro
  15. Augenringe
  16. My Life

Das Album trägt übrigens das Parental Advisory Label, beziehungsweise die Aufschrift Parental Advisory – Explicit Content was Eltern auf anstößigen Inhalt hinweist.

Ich hab mir das Album während der Fahrt zur Arbeit, in meiner Mittagspause und während dem schreiben von Blogbeiträgen angehört und zwar komplett. Mir gefallen die meisten Tracks auch sehr gut. Besonderst die Tracks An manchen Tagen, Stoned ohne Grund, Fahrn, Danju Danju am Micro, X, Malibu & Dollar $$$ gefallen mir sehr gut. Den Track My Life finde ich persönlich viel zu lang (mit über 12 Minuten), und die Konversation nach 3:30 Minuten finde ich persönlich nervig beziehungsweise unnötig. Den Track Malibu finde ich mega aber auch hier empfinde ich die Konversation nach 4:00 Minuten als unnötig. Statt den letzen Track des Albums My Life über 12 Minuten lang zu machen, hätte man noch ein oder zwei Tracks mehr in das Album packen können.

Fazit:

Trotz meinen zwei Kritikpunkten ist das Album sehr gut gelungen und ich feier das Album trotzdem. Stoned ohne  Grund ist Danju’s gelungenes Debüt-Album und erreichte Platz 12 in den deutschen Charts. Ich hoffe auf mehr solcher Alben von Danju, obwohl bereits das Cali Mixtape (Free Download) das Zeug zum Debüt Album hatte.

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.