WordPress Backup auf Synology NAS

Backups sind wichtig. Wer einen eigenen Blog betreibt sollte diesen regelmäßig sichern. Egal wie viele Aufrufe man im Monat hat. Seien es 500, 20000 oder gar mehr. Denn man kann nie wissen, ob der Hoster Insolvenz anmelden muss oder was sonst noch passieren kann. Wie ihr euren Blog regelmäßig sichert zeige ich euch in diesem Beitrag.

Ich zeige euch das ganze anhand meiner DS216j von Synology und dem kostenlosen WordPress Plugin BackWPup. BackWPup benutze ich seit über einem Jahr und kann es deshalb empfehlen.

  1. Zuerst benötigen wir das Plugin „BackWPup„, welches sich in der Free-Version über die Plugin-Suche finden und installieren lässt.
  2. Erstellt unter Systemsteuerung > Gemeinsame Ordner > Erstellen einen Ordner in welchem später die Backups landen sollen und gebt eurem Account auf der DiskStation den Lese- und Schreibzugriff. Ihr könnt aber auch einen zusätzlichen Benutzer hierfür anlegen und diesem den Lese- und Schreibzugriff geben.
  3. Setzt unter Systemsteuerung > Dateidienste > FTP auf eurer DiskStation die Haken bei „FTP Dienst aktivieren“ und bei „FTPS aktivieren“
  4. Legt unter Systemsteuerung > Externer Zugriff > DynDNS einen DynDNS Anbieter fest. Wenn ihr Synologys Quick Connect bereits benutzt, erscheint dort Synology als DynDNS Anbieter.
  5. Nun müsst ihr in eurem Router eine Portfreigabe einrichten. Bei einer FRITZ!Box geht dies über Internet > Freigaben > neue Portfreigabe.  Wollt ihr den Standardport 21 verwenden, könnt ihr einfach bei „Portfreigabe aktiv für“ den FTP Server auswählen und die IP-Adresse eurer Synology DiskStation eingeben.
  6. Geht nun zum Dashboard eures Blogs und weiter zu BackWPup > Aufträge > Erstellen. Den Namen des Auftrags könnt ihr frei wählen. Setzt bei Zielverzeichnis des Auftrags den Haken bei Backup zu FTP. Wenn ihr das Backup regelmäßig durchführen wollt könnt ihr im Reiter Planen einen Zeitplan einstellen. Wechselt anschließend in den Reiter Ziel: FTP.
  7. Hier müsst ihr nun eingeben:
    • FTP-Server: eure DynDNS Domain
    • Port: wenn ihr den Standardport gewählt habt müsst ihr 21 eintragen
    • Benutzername und Passwort eures Accounts auf der DiskStation
    • Order für Dateien: wenn euer Sicherungsodner z.B. Blog-Backup heißt müsst ihr hier /Blog-Backup/ eintragen.
    • Dateilöschung: Diesen Wert könnt ihr auf 15 belassen oder anpassen.
  8. Wenn ihr auf Änderungen speichern geklickt habt startet das erste Backup. Sollte es Probleme geben liegt dies meist an der Portfreigabe. Ob die erste Sicherung geklappt hat könnt ihr auch überprüfen wenn ihr auf eurer DiskStation die File Station aufruft und in eurem für die Sicherung angelegten Ordner nachschaut ob dort eine Datei vorhanden ist.

Wie ihr seht ist das ganze schnell eingerichtet.

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.