Up Squared: Interessanter Bastelrechner mit Intel-Prozessor

Der Up Squared besitzt, je nach Modell,  einen Celeron N3350 (zwei Kerne mit 1,1 GHz) oder einen Pentium N4200 (vier Kerne mit 1,1 GHz). Der RAM ist zwei, vier oder acht GByte groß. Beim eMMC-Speicher gibt es mit 16, 32, 64 oder 128 GB ebenfalls eine große Auswahl.

Up Squared (Bildquelle: up-board.org

Anschlüsse besitzt das Up Squared unter anderem folgende:

  • 1x CSI (4-lane) + 1x CSI (2-lane)
  • 2x Gb Ethernet RJ-45
  • 2x USB2.0 pin header
  • 3x UB3.0 (Type A) + 1x USB 3.0 OTG (Micro B)
  • 40-pin GP-bus + 60 pin EXHAT
  • Microsoft Windows 10 • Linux • Android (compatible, not including in package)

Unterstützer werden derzeit per Kickstarter gesucht, wobei das ganze schon zu über 100% finanziert ist. Für 102€ (89€ Up Squared + 13€ Versand nach Deutschland) bekommt man einen Up Squared mit einen Intel Celeron N3350, 2 GB RAM und 16 GB eMMC. Ich habe mir mehrmals überlegt das Projekt zu unterstützen, da das Board 2 GB Ethernet-Schnittstellen bietet und so zum Beispiel (theoretisch) mit IPFire als Firewall oder mit OpenWrt als Router eingesetzt werden kann. Aber, da das Board keinen Slot für eine SD-Karte hat sondern nur eMMC-Speicher, habe ich es doch gelassen. Auch habe ich (noch) nichts bezüglich Images der genannten Betriebssysteme (Linux, Android und Windows) gefunden und wie man das Betriebssystem seiner Wahl auf den eMMC-Speicher bekommt.

Das Board ist aber, meiner Meinung nach, sehr interessant und eine tolle Alternative zum Raspberry Pi. Vorallem wegen den 2 GB Ethernet-Anschlüssen. Ich könnte mir durchaus vorstellen das Board bei mir als Firewall oder als Router mit OpenWrt einzusetzen. Dazu müsste es von den beiden Projekten Images geben, was aber das kleinste Problem sein dürfte (auch Dank der Community). Bezüglich Linux-Distributionen habe ich, momentan, auch wenig Sorgen dass man, wie bei manch anderen Einplatinencomputern, einen „Frickel“-Kernel (<- da wollte ich eigentlich etwas anderes hinschreiben) zurückgreifen muss der nicht sonderlich gepflegt wird (z.B. wegen BLOBs etc.)

An Untersttzer wird der Up Squared im April 2017 ausgeliefert.  Ab Mai 2017 soll der Up Squared im Handel verfügbar sein.

Was haltet ihr von dem Board? Bei mir steht es auf der „Mal Beobachten“-Listen

Anzeige

Steven Seifried

Ich bin Steven, seit Juli 2014 veröffentliche ich auf canox.net die unterschiedlichsten Beiträge zu Linux & Android. Seit September 2015 verwende ich privat ausschließlich Linux (aktuell Ubuntu GNOME 16.04 LTS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.